Die Tafel fährt elektrisch

Die Sponsoren haben es ermöglicht: die Tafel übernimmt das erste vollelektrische Auto: einen E-Vito. Damit setzt die Bürgerhilfe einen weiteren Schwerpunkt beim Thema Nachhaltigkeit.

Lange haben wir überlegt. Das alte Auto fiel schon fast auseinander. Also musste ein Neues her. Es wurde gerechnet und verglichen. Ideal wäre ein Elektroauto. Aber der Preisunterschied zwischen Verbrenner und E-Auto beträgt 20.000 €. Dann beteiligten wir uns an der Ausschreibung der Tafel Deutschland für die Finanzierung eines Elektroautos. Diese Mittel kommen über die LIDL-Pfandspende herein.

Damit stand fest: wir können uns ein E-Auto leisten. Mercedes sponsort das Auto mit bis zur Hälfte des Listenpreises, die Stadt Maintal unterstützte mit einem großen Betrag und wie immer stand auch Globus zur Verfügung. Die MWG sponsort über eine Fördermitgliedschaft den Betrag, der zum Strom tanken benötigt wird.

„Für uns ist der Betrieb eines E-Autos ideal. Die Strecke sind nicht so groß, das wir in Gefahr kommen, nachtanken zu müssen. Und alle Fahrer sind begeistert vom Fahren mit dem E-Vito“ erläutert Wolfgang Kampe, Mitglied der Tafelleitung.

Wilfried Siegmund freut sich, dass „die Bürgerhilfe mit dem Einsatz eines elektrisch betriebenen Fahrzeuges einen weiteren Aspekt beim Thema Nachhaltigkeit setzten können. Mit der Tafel, dem Leihladen, dem Textilshop und dem Kindershop betonen wir unsere Verantwortung beim Klimaschutz. Ich danke im Namen des Vorstandes allen Sponsoren für ihren Beitrag für unser neues Auto.“

 

Das Engagement der Tafelleitung um Wolfgang Kampe hat das Projekt Realität wreden lassen

Das Engagement der Tafelleitung um Wolfgang Kampe hat das Projekt Realität wreden lassen

Wolfgang Kampe bedankt sich bei den Sponsoren

Unsere Bürgermeisterin Monika Böttcher betont die Wichtigkeit unseres Vereins

Der Betriebsleiter der Mercedes Niederlassung übergibt den Schlüssel für das neue Fahrzeug

Der Lidl Betriebsleiter Uwe Schmidt übergibt den Scheck