Ein Prinz für die Pressearbeit

Lange Zeit war das Amt „verwaist“. Nun kümmert sich Stefan Prinz um die Pressearbeit der Bürgerhilfe. Ein kleines Portrait.

Über einen Mangel an Interessen und Aktivitäten kann sich Stefan Prinz aus Dörnigheim nicht beklagen. „Ich wollte nach dem Ende meiner Berufszeit meine Freizeit sinnvoll ausfüllen“, erklärt Prinz. Der 70-jährige und ehemalige Geschäftsführer eines Bauunternehmens ist seit nunmehr rund fünf Jahren in Rente. Seitdem engagiert er sich u.a. beim Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst in Hanau. Keine einfache Aufgabe, die aber sehr viel Spaß mache und viele wertvolle Begegnungen schenke, erkärt Prinz.

Trotz allem Engagements meldete sich der Dörnigheimer gleich als Wilfried Siegmund bei einem Treffen der Stadt signalisierte, dass der Verein dringend jemanden für die Pressearbeit sucht. „ich schreibe ganz gern und bin offen und neugierig auf neue Erfahrungen,“ sagt Prinz. Mit seiner heiteren Art und freundlichen Gelassenheit hat er auch gleich Wilfried Siegmund überzeugt. Seit nunmehr Mai dieses Jahres kümmert sich Stefan Prinz um die Pressearbeit des Vereins au seine sympathische Art und Weise und einer Prise Herzblut. Die ersten Schritte sind getan. Es läuft also – dank Stefan Prinz.

Stefan Prinz lebt übrigens hier in Maintal mit seiner Frau in einem Haus in Dörnigheim. Er hat zwei erwachsene Töchter und zwei Enkelkinder. Sein Hobby sind seine zwei Hunde. Außerdem engagiert sich der Fußball-Fan auch noch aktiv im Jugendfußball.

Foto-copyright: Barbara Brüning