HoLa tut Gutes

Die jährliche Projektwoche nutzten Schüler der Hohe Landesschule Hanau in diesem Sommer, um das Konzept der Tafel Deutschland besser kennenzulernen. Das Interesse war so groß, dass sie gleich eine Spendenaktion für die Tafel Maintal realisierten.

„Normaler“ Unterricht findet in der jährlich initiierten Projektwoche der Hohe Landesschule in Hanau nicht statt. Stattdessen können sich die Schüler und Schülerinnen in unterschiedlichen Projekten engagieren, die sie nach ganz eigenen Vorstellungen gestalten.

Eine Schülergruppe der Klassen 7 und 10 nutzte in diesem Sommer die Gelegenheit, einen Blick hinter die Kulissen der Tafel Deutschland zu werfen. Mit ihren Betreuern Silke Berger und Ferit Özen besuchten sie deshalb die Tafel Maintal. Die Schüler lernten dabei nicht nur die Arbeit der Tafel, sondern auch einige der Menschen kennen, die regelmäßig die Hilfe der Tafel in Anspruch nehmen. Vorurteile oder falsche Vorstellungen, die so einige Jugendliche vor ihrem Besuch im Kopf hatten, wurden schnell revidiert. Denn rasch wurde allen klar, wie wichtig die Lebensmittelausgabe der Tafel für viele Maintaler Bürger und Bürgerinnen ist. „Da kamen Senioren, Familien, Kinder – Leute, von denen ich nie gedacht hätte, dass sie sich Lebensmittel bei der Tafel holen müssen,“ sagte eine 14-jährige betroffen. Und ein 13-jähriger Schüler: „Gut ist auch, dass noch genießbare Lebensmittel nicht einfach weggeworfen werden.“

Wolfgang Kampe und Frau Eggensperger von der Tafel Maintal waren Ansprechpartner für alle Fragen. Sie machten es auch möglich, dass einige Schüler der Klasse 10 an zwei Tagen bei der Essensausgabe mitarbeiten konnten. Diese Erfahrung machte einen großen Eindruck auf die Schüler. Ihr Entschluss stand schnell fest: sie wollten Spenden sammeln, um die Arbeit der Tafel Maintal zu unterstützen. Ideen wurden entwickelt, Pläne geschmiedet. Schließlich organisierten die Schüler einen Verkaufsstand an der Schule. Es gab selbstgebackene Kuchen, süßes wie salziges Popcorn, kühlendes Wassereis und frische Melone zu kaufen. Gratis dazu gab es für alle Mitschüler ein informatives Fallblatt über die Arbeit der Tafel, das die Projektschüler selbst entworfen hatten.

Die Aktion verlief so erfolgreich, dass sich die Projektgruppe entschloss, einen weiteren Verkaufsstand zu realisieren. Leider fiel der geplante Termin vor den Sommerferien aufgrund schlechter Wetterbedingungen aus. Doch obwohl die Projektwoche schon lange vorbei war, wagte die Gruppe nach den Sommerferien einen weiteren Versuch. Dieses Mal spielte das Wetter mit.
Insgesamt kam der stolze Betrag von 400 Euro zusammen, den die Schülergruppe der Tafel Maintal spendete. Schulleiterin Sabine Schätzke lobte ihr soziales Engagement. Auch die ehrenamtlichen Mitarbeiter der Tafel Maintal und ihre Besucher halten die Begegnung in guter Erinnerung und freuten sich sehr über das Interesse der jungen Generation. „Die Projektwoche war voller wichtiger Erlebnisse und neuer Erfahrungen für beide Seiten,“ sagt Tafel-Aktiver Kampe. „Daher öffnen wir auch im kommenden Jahr gerne wieder unsere Türen für eine weitere Schülergruppe.“