Maria hat uns verlassen

Wir wissen alle, dass wir einmal gehen müssen. Und doch sind wir erschüttert über den plötzlichen Tod unserer Bürokollegin Maria. Wir können es kaum fassen.

Es war für uns alle ein Schock, als wir es hörten: Maria – unsere Kollegin im Büro, die sich 19 Jahre lang für Menschen aus Maintal eingesetzt hat  – war am 18. Mai gestorben. Bis zuletzt hatte sie in unserem Team mitgearbeitet. Manches fiel ihr zwar schon ein bisschen schwer, aber aufgeben – das gab es für Maria nicht. Dazu war sie viel zu interessiert an allem Neuen, war immer wieder stolz darauf, auch eine neue Herausforderung bewältigt zu haben. Die Neugier auf alles Unbekannte, das auf sie zukam, war ihre eine große Motivation.

Maria lebte Hilfsbereitschaft. Wenn eine Kollegin verhindert war, war sie die Erste, die in die Bresche sprang und den Dienst übernahm. Bei unseren Treffen war sie es, die dafür sorgte, dass für jede/n eine frische Tasse Kaffee auf dem Tisch stand. Und sie war diejenige, die anschließend auch wieder für klar Schiff auf dem Tisch und in der Küche sorgte. Gleich, um was es ging, wenn eine helfende Hand gebraucht wurde, wenn jemand irgendein Anliegen hatte, dann war Maria zur Stelle. Maria konnte immer. Auf sie war Verlass.

Maria – ein  grundehrlicher, liebevoller Mensch mit viel Herz für andere – hinterlässt eine große Lücke. Wir sind alle sehr, sehr traurig. Sie fehlt uns. Ihre offene Art war legendär und brachte uns des Öfteren auch zum Lachen. Zum Beispiel als sie unseren neuen Pressemann beim Kennenlernen direkt fragte, ob denn seine Haare auch echt seien. So was traute sich eben nur Maria zu fragen. Maria, Du bleibst unvergessen!

Anita, Brigitte, Christel, Christiane, Doris, Elli, Gisa, Gisela, Ingrid, Iris, Ingrid, Irene, Irmgard, Monika, Steffi, Thomas und Winfried

Maria Erling, *13.09.1936, + 18.05.2020