Wenn Oma und Opa mit dem Enkel

Ein Fest voll guter Laune, Spaß und Spiel. Die Wunschgroßeltern der Bürgerhilfe Maintal feierten gemeinsam mit ihren Wunschenkeln und deren Familien ihr traditionelles Sommerfest. Ein guter Einstand für die neue Leiterin des Programms Doris Brender-Arnd.

Die Stimmung war mindestens so gut wie das herrliche Wetter. Am Samstag, den 31.August, hatte die Bürgerhilfe Maintal zum Sommerfest der Wunschgroßeltern eingeladen. Enkel und Enkelinnen sowie deren Familien waren natürlich mit von der Partie.

Die Vorfreude der neuen Leiterin des Wunschgroßeltern-Projekts, Doris Brender-Arnd, auf das Sommerfest war groß gewesen. Gemeinsam mit Sozialpädagogin Verena Strub, die bereits seit vielen Jahren Teilnehmer des Programms fachkompetent unterstützt, begrüßte sie die zahlreichen Gäste.

„Ich war vorher schon etwas nervös, so viele neue Leute persönlich kennenzulernen. Mir fiel ein Stein vom Herzen, dass wir schnell ins Gespräch kamen, und ich so gut aufgenommen wurde“, freut sich Brender-Arnd.

Wunschgroßomas und-opas, Eltern und Kinder – viele waren gekommen, um gemeinsam zu spielen, über Slacklines zu balancieren oder leckere Waffeln und Kuchen zu genießen. Auch Wettergott Petrus spielte mit und sorgte für einen herrlichen Sommertag im Frühherbst. Bei interessanten Gesprächen, Schokoküssen und Saft genossen alle den abwechslungsreichen Nachmittag. Auch die Maintaler Bürgermeisterin Monika Böttcher kam vorbei und nutzte die Gelegenheit, einige der „Wahlverwandtschaften“ kennenzulernen und sich über deren Erfahrungen und Erlebnisse zu informieren.

Das Resümee des Fests fällt durchweg positiv aus: Es gab viel Positives über das Programm zu berichten, Wunschgroßeltern und -enkel haben viel Spaß miteinander und Doris Brender-Arndt hatte einen gelungenen Einstand. Vielen Dank an alle, die mitgeholfen haben, das letzte Jahr zu einem wertvollen miteinander zu machen und die Generationen näher zusammen zu bringen.