Wir bringen zusammen,
was zusammen gehört.

Für ein Miteinander der Generationen

Kinder lieben die Geschichten von Oma und Opa. Die Senioren freuen sich an der Lebensenergie der Kinder. Eltern bekommen eine Verschnaufpause und etwas Zeit für sich. Alle profitieren. Doch was, was die Generationen zu weit auseinander wohnen, oder ältere Menschen keine Enkel haben?

Die Bürgerhilfe Maintal hat es sich zur Aufgabe gemacht, junge Familien mit passenden Senioren zusammenbringen. Das Wunschgroßeltern-Projekt läuft bereits seit dem Jahr 2006. Derzeit sind rund 20 Omas und Opas im Einsatz. Sie sind zu wichtigen Bezugspersonen und Vertrauten für die Kinder und deren Eltern geworden.

Kontakt
Verena Strub
06181 43 86 29
info@buergerhilfe-maintal.de

Öffnungszeiten
MO + DO 15:00 bis 17:00 Uhr
DI – FR 10:00 bis 12:00 Uhr

Sie suchen eine Oma /einen Opa?

Wenn Sie den Wunsch haben, Ihre Familie um eine Wunschoma oder einen Wunschopa zu erweitern, dann sollten Sie Folgendes wissen: In der Regel entlasten die Omas und Opas die Eltern wöchentlich für mehrere Stunden. Je nach Wünschen und Bedürfnissen gehen sie bspw. mit den Kindern auf den Spielplatz, lesen ihnen vor oder verbringen Zeit gemeinsam mit der ganzen Familie. Ihre Rolle ist also nicht die eines unbezahlten Babysitters. Vielmehr geht es um eine Form der familiären Verbindung, von der beide Partner – die Senioren ebenso wie die Familien – etwas voneinander haben.

Bei Interesse rufen Sie uns einfach an. In einem Gespräch klären wir gemeinsam, wer am besten zu Ihnen passen könnte. Dementsprechend treffen wir eine Vorauswahl, um die passende Oma oder den passenden Opa zu vermitteln. Bei einem ersten Kennenlernen können beide Seiten ausloten, ob die Chemie stimmt. Voraussetzung für unsere Unterstützung ist ihre Mitgliedschaft in der Bürgerhilfe. Und dass die Kinder haftpflichtversichert sind. Die Seniorinnen und Senioren engagieren sich ehrenamtlich.

Sie wünschen sich Enkel?

Sie mögen Kinder und wünschen sich, einen Teil ihrer Freizeit mit Kindern und ihren Familien zu verbringen? Dann könnte unser Programm für Sie genau das richtige sein. Im Vorfeld einer Betreuung klären wir detailliert mit Ihnen ab, wie Sie sich Ihr Engagement vorstellen, welcher Zeitrahmen Ihnen zur Verfügung steht und auch, dass Ihr Wunschenkel möglichst nahe an Ihrem Zuhause wohnt.

Auch wenn das Wunschenkel gefunden wurde, lassen wir Sie nicht allein. Wir stehen mit Rat und Tat zur Verfügung, falls Fragen oder Probleme auftreten. Sehr wichtig ist auch unsere regelmäßige Gesprächsrunde. Hier treffen sich alle Wunschgroßeltern mehrere Male im Jahr. Sie berichten von ihren Erfahrungen, tauschen sich aus und sprechen über pädagogische Fragen.

Sie haben Interesse? Wunderbar. Wir freuen uns über jede neue Wunsch-Großmutter und jeden neuen Wunsch-Großvater. Eine Mitgliedschaft in der Bürgerhilfe ist erforderlich, ebenso die Vorlage eines polizeilichen Führungszeugnisses.

Fragebogen
Familien

Fragebogen
Senioren

Flyer

Wunschgroẞeltern