Es gibt nichts Gutes,
ausser man tut es

Die meisten von uns leben heute einfach nicht mehr in einer Gemeinschaft mit einer selbstverständlichen, lebendigen Nachbarschaft. Viele Menschen haben in ihrem unmittelbaren Umfeld keinen Ansprechpartner mehr, wenn sie mal konkrete Hilfe oder ein offenes Ohr brauchen. Auch die kommunalen oder sozialen Netzwerke decken den Bedarf oft nicht ab. Deshalb gibt es uns, die Bürgerhilfe Maintal!

Wir sind da, wenn Sie uns brauchen…

Wir verstehen uns als Netzwerk für ein lebendiges Miteinander und Füreinander in Maintal. Denn das gehört einfach zum Wohlfühlen dazu. Unter anderem vermitteln wir Unterstützung bei individuellen Alltagsproblemen ebenso wie in Notlagen. Das tun wir ehrenamtlich – und geprägt von Respekt und Toleranz gegenüber unseren Mitmenschen.

…oder aktiv sein möchten.

Darüber hinaus sind wir eine Plattform, die den Kontakt und den Austausch unter Bürgerinnen und Bürger Maintals fördert und Menschen unterstützt, sich miteinander zu verbinden bzw. eigene soziale Projekte zu realisieren. Insbesondere die Förderung ökologisch-nachhaltiger Lebensweisen und der Aufbau offener, solidarischer wie sozialgerechter Strukturen liegen uns am Herzen. Unser Ziel ist eine aktive und starke Nachbarschaft mit Menschen, die aufeinander zugehen, sich gegenseitig unterstützen und Maintal zu einem echten Zuhause machen.

Gemeinsam stark

Die Bürgerhilfe wurde im Jahr 2000 ins Leben gerufen. Heute hat unser Verein rund 2500 Mitglieder. Davon sind knapp 300 ehrenamtlich in den verschiedensten Bereichen aktiv. Ohne sie, wäre unsere Arbeit nicht möglich.

Kontakt
Bürgerhilfe Maintal e.V.
06181 43 86 29
info@buergerhilfe-maintal.de

Öffnungszeiten
MO + DO 15:00 bis 17:00 Uhr
DI – FR 10:00 bis 12:00 Uhr

Einladung auf eine kleine ZEITREISE

… durch die Geschichte der Bürgerhilfe

2018

  • Im September stattet der Rotary-Club Hanau Maintal alle Mitarbeiter der Tafel Maintal mit neuen Jacken, Westen und Schürzen.
  • Im Mai führt der Verein ein neues EDV-Programm zur Mitgliederverwaltung ein.
  • Und im Februar haben wir unseren Textilshop neu renoviert und möbliert.

2017

  • Im Oktober wird aus der Maintaler Tafel wird die Tafel Maintal. Einen Monat früher renovierten wir den Putzraum der Tafel und statteten ihn neu aus.
  • Im Mai installierten wir einen Laaer-Container in der Neckarstraße.
  • Anlässlich der Baumpflanzaktion beim Internationalen Frauentag im März wurden Renate Stark und Verena Strub vom Wunschgroßelterndienst geehrt.
  • Im April modernisierten wir den Ausgaberaum der Tafel. Wilfried Siegmund wird zum 1. Vorsitzenden gewählt.

2016

  • Kurz vor Jahresende: Ausbau eines Schulungsraumes in der Neckarstraße 13. Wir überlassen ihn AK Asyl.
  • Im Juni bekommt die Tafel ihr erstes Kühlfahrzeug.
  • Im April tritt die Tafel dem Landesverband Hessischer Tafeln e.V. bei.
  • Seit Januar ist die Tafel ist jetzt auch mittwochs von 19 bis 20 Uhr geöffnet.

2015

  • Weihnachts-Spendenaktionen mit und bei unseren Sponsoren Globus, Real und Rewe.
  • Im Mai wird aus der Nahrungsquelle die Maintaler Tafel. Die Bürgerhilfe tritt dem Bundesverband Deutsche Tafeln bei.
  • Armin Heymann tritt im April nach neun Jahren als 1. Vorsitzender zurück. Gerhard Fink wird neu gewählt.
  • Mit Unterstützung des Lions-Clubs wird der Obst- und Gemüseraum der Tafel neu renoviert und möbliert.

2014

  • Die BHM wird am 17. Dezember in Gelnhausen mit dem Ehrenamtspreis 2014 des Main-Kinzig-Kreises ausgezeichnet.
  • Der Digital-Treff, ein PC-Kurs der Stadt, wird von der BHM als eigenes Angebot für Senioren ab September übernommen.
  • Die Nahrungsquelle feiert 10jähriges Bestehen.

2013

  • Die BHM nimmt im Dezember zum ersten Mal an einer Tombola teil. 32.000 Lose werden innerhalb von 14 Tagen im Globus-Markt zur Vorweihnachtszeit verkauft. Von dem Erlös erwerben wir eine Kühlzelle für die Nahrungsquelle.
  • Im Juli starten die ersten Kochkurse für Kinder in den Ferienzeiten.
  • Teilnahme am ersten Maintaler Freiwilligentag im Juni.

2012

  • Wir öffnen unsere Türen am Tag der offenen Tür im Februar. Start unseres Angebots „Kochen macht Spaß“.
  • Im Januar bauen wir einen Treppenliftes zum 1. Stock ein.

2011

  • Oktober. Wir ziehen um.
  • Zwischen Juni und Oktober renovieren wir unserer Räumlichkeiten in der Neckarstraße 13 mit tatkräftiger Unterstützung vieler Helfer
  • Im Februar unterzeichnen wir unseren neuen Mietvertrag für die Neckartstraße 13.

2010

  • Im Juni kaufen wir ein neues Fahrzeug für den Transport der Tafel-Ware.

2009

  • Das 2.500te Mitglied tritt unserem Verein bei.
  • Im April laden wir zum ersten Mal zum Boccia spielen ein.
  • Adventsfeier mit über 200 Mitgliedern im Dezember. Übergabe der Geschenke aus der Weihnachtsbaumaktion in der Galeria Kaufhof im Hessen Center und im real-Markt Dörnigheim an die Bürgerhilfe. Die Geschenke werden an Kinder der Abholer der Nahrungsquelle weitergereicht.

2008

  • Tag der offenen Tür im August
  • Wir veranstalten unsere erste Wandertour im Sommermonat Juni.

2007

  • Der Wunsch-Großelterndienst nimmt am Weltkindertag September 2007 teil.
  • Im Juli veranstaltet der Wunsch-Großelterndienst sein erstes Sommerfest.

2006

  • Start unseres „Wunsch-Großeltern“-Programms im Juli.
  • Armin Heymann wird im Januar zum 1. Vorsitzenden des Vereins gewählt.
  • Eröffnung unseres Textil-Shops.

2005

  • Die Nahrungsquelle wird im November mit einer Klimaanlage ausgerüstet.
  • Karl-Heinz Oehme tritt im Oktober als Vorsitzender zurück, Armin Heymann übernimmt kommissarisch die Leitung des Vereins
  • Die neuen Ausgaberäume der Nahrungsquelle werden im Januar eröffnet.

2004

  • Die Hessische Landesregierung wählt das Projekt Nahrungsquelle zur Initiative des Monats Dezember.

2003

  • Die Nahrungsquelle wird im Dezember gegründet. Wir feiern unsere erstes Adventsfest.
  • Wir nehmen im August am Europa-Wandertag in Wachenbuchen teil.
  • Unser erstes Grillfest für Aktive findet statt.

2002

  • Im Oktober starten wir mit unserem Spieletreff.
  • Im August nehmen wir neue Dienste ins Programm auf: Schreibhilfe und Kinderbetreuung.
  • Ab März veranstalten wir Spaziergänge und einen Kaffeeklatsch.
  • Wir ändern den Namen unseres Vereins in Bürgerhilfe Maintal e.V. im Februar.

2001

  • Start der Computerkurs-Serie im September
  • Wir haben Glück und gewinnen einen PKW bei einem Preisausschreiben der Hess. Landesregierung.
  • Unser Vorsitzender Herbert Belser verstirbt im Juli. Karl-Heinz Oehme wird sein Nachfolger.
  • Unser Malkurs und Stammtisch starten im Juni.
  • Wir machen unseren ersten Vereinsausflug.
  • Erste Jahresmitgliederversammlung im März des Jahres.
  • Im Februar ziehen wir um nach Dörnigheim in die Neckarstraße 9.
  • Unsere Geschäftsordnung tritt am 31.01. in Kraft.

2000

  • Herber Belser wird vom Main-Kinzig-Kreis im Dezember für sein außergewöhnliches Engagement im Ehrenamt ausgezeichnet.
  • Unser erstes Treffen mit allen Aktiven im Juni des Jahres.
  • Wir erledigen die ersten Aufträge.
  • Am 20.6. wird unser Verein in das Vereinsregister des Amtsgerichts Hanau eingetragen.
  • Wir eröffnen am 15. Mai unser Büro im alten Rathaus in Wachenbuchen.
  • Am 29. März findet unseres Gründungversammlung mit 82 Mitgliedern statt. Herbert Belser wird zum 1. Vorsitzenden gewählt.

Der Vorstand

Wilfried Siegmund | 1. Vorsitzender | w.siegmund@buergerhilfe-maintal.de
Gisa Hofmann | 2. Vorsitzende | g.hofmann@buergerhilfe-maintal.de
Peter Gutberlet | 1. Kassierer | p.gutberlet@buergerhilfe-maintal.de
Irene Morgenstern | 1. Schriftführerin | i.morgenstern@buergerhilfe-maintal.de

Der erweiterte Vorstand

Brigitte Eggensperger | 2. Schriftführerin
Edelgard Kegelmann | 2. Kassiererin
Winfried Aurbek | Beisitzer
Brigitte Bahner | Beisitzerin
Iris Becker | Beisitzerin
Klaus Beutel | Beisitzer
Elli Henkel | Beisitzerin
Klaus Frischkorn | Beisitzer